• de
    • fi
    • sv
    • en

Vitrifizierung

Terminreservierung

Bei Ovumia wird für die Einfrierung von Embryonen nur die Vitrifizierung angewendet. Die Vitrifizierung passt außerordentlich gut für alle Phasen der Embryonalentwicklung und besonders für empfindliche Eizellen.

Bei dem Verfahren wird die Bildung von Eiskristallen durch ein Kälteschutzmittel verhindert und durch eine extrem schnellen Gefrierprozess auf die sog. Glasübergangstemperatur (-196 °C). Somit verringern sich die Gefrierschäden an den Embryonen und es wird eine hohe Überlebensrate nach dem Auftauen erreicht (über 80 %). Vor der Vitrifizierung wird die Flüssigkeit aus den Zellen der Embryonen in der Blastozystenstadium mit Laserunterstützung entzogen.

Die Übertragung der gefrorenen Embryonen kann entweder in einen natürlichen oder eine hormonellen Monatszyklus erfolgen.

Frage zusätzliche Infos:

Päivi Virta

Koordinatorin für internationale Patienten
Päivi Virta
paivi.virta@ovumia.fi
+358 400 627 507

Siehe auch

Unsere Experten

Jarna
Moilanen

Dir.Med. in Helsinki, Dr. med., MBA, Fachärtzin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

    

Mari
Sälevaara

Dr. Med., Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    

Isto
Uusi-Erkkilä

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  

Päivi
Joki-Korpela

Dr. Med., Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  

Maria
Tuominen

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

   

Kati
Pentti

Dir. Med. in Tampere, Dr. Med., Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

   

Candido
Tomás

Entwicklungsdirektor, Dr. Med., Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

    

Johanna
Aaltonen

Dr. Med., Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

  

Anna
Kivijärvi

Dir. Med. in Jyväskylä, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  

Jaana
Seikkula

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin

  

Sami
Onoila

Facharzt für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Perinatologie