Ovulationsinduktion und insemination (IUI)

Induktion der Ovulation

Mit Induktionsbehandlung der Ovulation ist die durch Hormonbehandlung bewirkte Ovulation gemeint, also die Reifung und Ablösung der Eizelle. Die Hormone können mit Tabletten oder durch Spritzen unter die Haut dosiert werden. Der Fortlauf der Behandlung wird im Abstand von ein paar Tagen mittels Ultraschall und bei Bedarf mittels Hormonbestimmungen aus Blutproben beobachtet. Ziel ist es, 1-2 Follikel heranzuzüchten.

Die Behandlungsmethode wird benötigt, wenn der eigene Monatszyklus der Frau von dem normalen abweicht oder gar nicht vorhanden ist. Funktioniert der eigene Monatszyklus der Frau, kann die Hormonbehandlung dafür angewendet werden, die Entwicklung der Follikel und das Ablösen der Eizelle zu fördern.

Insemination

Die Insemination (Intra Uterine Insemination, IUI) ist eine Maßnahme, bei der aus der Samenflüssigkeit die besten, beweglichen Spermien abgesondert und mittels eines dünnen Katheters während der Ovulation in die Gebärmutter der Frau eingeführt werden. Die Insemination kann in den natürlichen oder auch in den durch Hormonbehandlung ausgelösten Monatszyklus der Frau erfolgen. Die Insemination wird häufig als erste Kinderlosigkeitsbehandlung eingesetzt, wenn die Kinderlosigkeit auf vom Mann herrührenden oder ungeklärten Gründen basiert.

Ovumia Fertinova infograph
 

Frage zusätzliche Infos:

Candido Tomás

 

Candido Tomás
Dr. med., Spezialist für Gynäkologie, Geburtshilfe und Gynäkologische Endokrinologie, Entwicklungsdirektor
info@ovumia.fi