Einfrieren der Geschlechtszellen, Geweben und Embryonen

Im Leben kann es sein, dass der Kinderwünsch aus Medizinische oder soziale Gründe erst später Wahr werden kann. Ovumia Fertinova hilft dabei, die Fruchtbarkeit vorweg zu erhalten: wir lagern die Geschlechtszellen (Eizellen und Samen), Geschlechtszellengewebe (Eierstockgewebe oder Hodengewebe) oder Embryonen für die spätere Verwendung.. Zum Beispiel vor einer Krebsbehandlung ist vorweggenommene Fruchtbarkeitsvorsorge wichtig.

Die Erhaltung der Furchtbarkeit durch Aufbewahrung von eigenen Geschlechtszellen wird heutzutage als wesentlicher Bestandteil der Lebensqualität einer erkrankten Person im Hinblick auf die Verbesserung der Heilungsprognosen bei vielen Krebsarten angesehen.

Einfrieren der Eizellen, des Eierstockgewebes und der Embryonen

Das Durchschnittsalter der Erstgebärenden wächst in den westlichen Nationen ständig an, was man auch an der Verbreitung der altersbedingten Kinderlosigkeitsbehandlungen  sowie dem steigenden Bedarf an Spendereizellen sieht. Mit Hilfe der vorweggenommenen Einfrierung von Eizellen kann man die Eizellen im jungen Alter lagern und die Möglichkeit des Kinderkriegens mit eigenen Geschlechtszellen zu einem späteren Zeitpunkt absichern, wenn es für die eigene Lebenssituation angemessener erscheint.

Einfrieren von Samenflüssigkeit und Hodengewebe

Wenn ein Mann keine Samenzeller in der Samenflüssigkeit hat, kann es sein, dass man sie im Hodengewebe findet. Eine Probe aus dem Hodengewebe wird nach einer lokalen Betäubung der Hoden entnommen. Krankenurlaub wird für den Eingriffstag verschrieben. Von der Probe werden die Samen abgesondert, welche später mittels intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI) in reife Eizellen übertragen werden können. Die Behandlungsergebnisse sind ähnlich wie bei den Samen, die von der Samenflüssigkeit entnommen werden.

Wir entwickeln  bei Ovumia Fertinova für die Fruchtbarkeit neue Aufbewahrungsmethoden für kleine Samenmengen, wie z.B. für Samen aus Hodengewebe.