Behandlungen mit Eizell- und Samenspende (“open donor”, “non anonymous donor”, “known donor”)

Behandlungen mit gespendeten Samenzellen, Eizellen und Embryonen - keine lange Wartezeit

Der Schritt zu einer Befruchtung mittels Spendereizellen ist eine wichtige Entscheidung. Wir bei Ovumia Fertinova verstehen, dass gespendete Eizellen aus vielen verschieden Gründen benötigt werden können. Oft hat man schon einen langen Weg mit zahlreiche Behandlungen hinter sich, bevor man sich für diese Alternativ entscheidet. Wir möchten Sie bei der Entscheidung unterstützen. Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass wir Ihnen dabei helfen können, ein gesundes Kind zu bekommen.

Gespendete Eizellen, Spermien und Embryonen können erforderlich sein, wenn die eigene Geschlechtszellenproduktion bei den sich Kinder wünschenden Personen nicht funktioniert, wenn in den eigenen Geschlechtszellen ein funktionaler Fehler existiert oder wenn es bei Geburt eines Kindes aus den eigenen Geschlechtszellen des Paares ein erhebliches Risiko für schwere erbliche Krankheiten besteht.

Bitten Sie um ein Telefongespräch

In Finnland werden jährlich hunderte von Befruchtungsbehandlungen mit Spenderkeimzellen vorgenommen. Zurzeit leisten wir in Ovumia Fertinova mehr als 70% von allen Behandlungen mit gespendeten Eizellen in Finnland. Viele Kunden aus den Vereinten Staaten, Kanada und Europa, z.B. aus Deutschland, Schweden, Norwegen, der Schweiz, den Niederländern, Irland und Großbritannien, haben uns gewählt, ihren Traum zu verwahren. Unseres Spendereizellenbehandlungsprogramm ist am ältesten in Finnland mit hocher Qualität und guten Resultaten: mehr als 50% von den Behandelten haben ein Kind aus einer einziger Spenden im Jahr 2016 gekriegt.

Unsere Eizellenspenderinnen sind gesunde, 21-35-jährige Frauen. Die Samenspender sind gesunde, 20-40-jährige Männer. Ovumia Fertinova hat eine eigene hochklassige Samen- und Eizellenbank, woraus wir unseren Kunden einheimische Geschlechtszellen anbieten können. Wir haben ein hochwertiges Labor, mit vielseitigen modernen Techniken zur Verfügung. Alle Spender von Geschlechtszellen sind freiwillige und in Finnland registrierte Spender (open donor). Das Kind hat das Recht, nach vollendetem 17. Lebensjahr die Identität des Samen- oder Eizellenspenders kennenzulernen. Der Spender/ die Spenderin hat keine Rechte und Pflichten. Von den Spendern werden persönliche Daten aufgenommen: Körpergröße, Haarfarbe, Augenfarbe und Abstammung. Der Spender/ die Spenderin muss gesund sein und darf anamnestisch keine erblichen Leiden aufweisen. Infektionen (HIV, HBV, HCV, Syphilis, Chlamydie, Gonorrhöe) werden getestet. Pro Spender/Spenderin dürfen höchstens 5 Familien mit dem Erfolg eines Kindes oder mehrerer Kinder behandelt werden.

 

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass Sie ein eigenes Kind bekommen!

Open donor

Eizellenspende

Bei unseren Behandlungen gibt es keine langen Wartezeiten, und Sie benötigen keine Überweisung von Ihrem Arzt. Wir werden selbst dafür sorgen, dass alle nötige Untersuchungen im Vorweg gemacht werden. Bitten Sie um eine Skype- oder Telefonberatung mit unserem Arzt /unserer Ärztin, so dass wir Sie persönlich über Ihre Chancen für eine Geburt mittels Spenderkeimzellen beraten können. Von Anfang an ist es für uns bei Ihrer Behandlung mit Spenderkeimzellen von großer Wichtigkeit, dass Sie die medizinischen Ursachen verstehen und sich mit dem ganzen Prozess wohlfühlen.

Der Behandlung mit gespendeten Samen- oder Eizellen setzt immer eine Beratung voraus, also ein Gespräch mit einem Psychologen über die mit der Behandlung zusammenhängenden psychologischen und ethischen Fragen. Wir haben ein Behandlungsteam, wozu Ärzte, Krankenschwestern, Biologen sowie ein persönlicher Betreuer für den Kunden gehören. Das Ziel ist eine hochwertige, warme, und vertrauensbetonte Behandlungserfahrung.

Das Gesetz in Finnland

In Finnland gilt das deutsche Embryonenschutzgesetz nicht. Alle beim Eizellenentnahme gewonnenen Eizellen dürfen befruchtet und bis Embryonen kultiviert werden. Die Samen- und die Eizellspende, und das Wahl der Embryonen durch Untersuchung der Kromosomen sind erlaubt. Die Untersuchung von vererbten Krankheiten bei den Embryonen ist auch erlaubt. Einzelne Frauen und Frauenpaare dürfen behandelt werden. Samenzellen, Eizellen und befruchtete Eizellen, die sich zu Embryonen geteilt haben, dürfen gefriert werden.

Alle Spender von Keimzellen werden registriert, so dass das Kind die Namen und Geburtsdatum des Spenders beim Alter von 18 Jahren herausfinden kann. Es gibt jedoch keine andere Rechte oder Pflichte für den Spender, die Patientin oder das Kind gegeneinander. Der Spender/ die Spenderin muss gesund sein und darf anamnestisch keine erblichen Leiden aufweisen. Von den Spendern werden persönliche Daten aufgenommen: Körpergröße, Haarfarbe, Augenfarbe und Abstammung. Pro Spender/Spenderin dürfen höchstens 5 Familien mit dem Erfolg eines Kindes oder mehrerer Kinder behandelt werden.

Die Leihmutterschaft und die Geschlechtswahl ohne Geschlechtsabhängige Krankheiten sind verboten.

HIV, Hepatitis B und C sollen getestet werden von allen, wessen Gewebe oder Zellen im Laboratorium behandelt werden. Eine Erlaubnis zur Behandlung sollen die beide Parteien des Paares unterschreiben. Psychologische Beratung soll erbietet werden.

In Ovumia  Fertinova sollen alle Patienten, dessen Zellen oder Gewebe Mann zur Behandlung verwendet, normale Resultate bei den HIV- und Hepatitisuntersuchungen haben. Beim Verwendung von gespendeten Samen- oder Eizellen ist die Beratung essentiell.

 

Vorschaubild

Egg donor – Fertility treaments with donated egg at Ovumia Fertility Clinic

 

Sind Sie an einer Eizellenspende oder gespendeten Eizellen  bei Ovumia Fertinova interessiert? Fragen Sie um zusätzliche Informationen:

Päivi Virta

 

Patient Koordinatorin
Päivi Virta
paivi.virta@ovumia.fi
+358 400 627 507